Schlagwort: Schloss Kuppritz

Tag des offenen Denkmals 2019

Schloß Kuppritz macht wieder mit und öffnet für Sie die Türen & Tore! Bundesweites Programm zum Tag des offenen Denkmals am Sonntag, 8. September 2019 unter dem Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“. Mehr als 7.500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten öffnen am Tag des offenen Denkmals ihre Türen und sorgen für "Geschichte zum Anfassen"....

Barocke Klänge auf Schloss Kuppritz

Der Freundeskreis Schloss Kuppritz e.V. lädt Sie am Samstag, 18.5.2019 herzlich zu einem klangvollen Frühlingsauftakt ein: 17 Uhr: Konzert im „Blauen Saal“ auf Schloss Kuppritz mit Prof. Ralf-Carsten Brömsel, Konzertmeister Dresdner Philharmonie: Freuen Sie sich auf Johann Sebastian Bach: Partiten für Violine solo Für Interessierte bietet Sebastian Flämig vor dem Konze...

Der Kuppritzer Landschaftspark

Die Lausitz ist reich an Schlössern, Kirchen, reizvollen Städten und wundervollen Klosteranlagen. Ein besonderes Kleinod aber, weitab von den Touristen-Highlights, ist unweit von Hochkirch, im Ortsteil Kuppritz direkt an Schloss Kuppritz angrenzend, zu finden – der Kuppritzer Landschaftspark. Hier schlängelt sich durch ein dicht bewaldetes Tälchen das Kuppritzer Wasser, ...

Historisches Uhrwerk von Schloss Kuppritz

Wanderer, kommst du nach Kuppritz, einem Ortsteil von Hochkirch, zwischen Bautzen und Löbau gelegen, dann solltest du deine Ohren aufsperren, denn seit geraumer Zeit schlägt sie wieder, die Kuppritzer Glocke, zu jeder vollen Stunde. Früher, in längst vergangenen feudalen Zeiten, hat sie den Landarbeitern die Tageszeiten, vor allem aber den Feierabend signalisiert. Heute ist ...

Gelungener Nachbau des Kuppritzer Sekretärs

Bei dem sogenannten „Kuppritzer Sekretär“ handelt es sich um einen barocken Schreibschrank, das Meisterstück des Möbeltischlers und späteren „königlich-sächsischen Hoflieferanten“ Johann Christoph Hesse aus dem Jahre 1740/42. Der „Kuppritzer Sekretär“ stand nachweislich von 1816-1930 im „Blauen Saal“. 1930 wurde er dann im Zuge eines Erbausgleiches von der Schwester des letzten...

Restaurierung des „Blauen Saals“ abgeschlossen

Der sogenannte "Blaue Saal" erhielt seinen Namen vermutlich von einer bis 1945 an den Wänden dieses Raumes existierenden, hauptsächlich in Blau gehaltenen Biedermeier-Textiltapete. Hier stand auch der berühmte "Kuppritzer Sekretär". Bei Notsicherungsmaßnahmen im Jahre 2012/13 wurde im „Blauen Saal“ eine vergleichsweise gut erhaltene, nicht überstrichene Deckenmalerei entdeck...